Darts

Juni-Turnier: Generation X setzt sich gegen die Baby-Boomer durch

Ein Finalspiel aus Teams von ehemaligen Klassenkameraden stand beim Darts Supermix Turnier am 23.Juni in der DISBUDE an. Auf der einen Seite: Alex G und Hwa, die Ende der Siebziger ihre ersten Urschreie losließen und sich dann in den Neunzigern einen Schulklassenraum teilten. Auf der anderen Seite die beiden 60+ Spieler Gerold und Thomas, die in den Siebzigern zeitweise gemeinsam die Schulbank drückten. Erstere setzten sich letztlich dank einer starken Leistung insbesondere auf den Doppeln mit 2:0 durch und Alex konnten seinen dritten Turniersieg in Folge an der Seite des Turniersiegernewcomers Hwa feiern.

von links: Boomer Gerold, Gen-X Alex und Hwa, Boomer Thomas

 

Bei Turnierstart stand zunächst die Frage: "Wo ist der Grillmeister?" im Vordergrund. Zum Glück gab es zur Überbrückung erst einmal süße Verpflegung in Form von Kuchen. Nach der ersten Runde konnte das zeitliche Missverständnis mit dem in Rufentfernung vom Vereinsheim wohnenden Grillmeister geklärt werden. Nachdem er erst einmal aktiviert war, zeigte er jedoch die gewohnt exzellenten Leistungen am heißen Rost und dies zur Zufriedenheit aller Mais- und Fleischesser.

In den vier Spielen der Vorrunde blieb diesen Monat niemand ohne Niederlage. Alex, Gerold und Gregor kamen mit 4 Siegen locker weiter. Rainer, Klaus und Tzwen gelang dies mit einer guten 3:2 Bilanz. Hwa hatte sich mit 2:3 und +15 gerade noch so qualifiziert. Nachdem Brigitte zum wiederholten Male an diesem Tag das Double-Out traf und ihre Gegnerin Silke somit bei einem Sieg stecken blieb, komplettierte Thomas das Finalfeld mit einer hervorragenden 2:3 Siegbilanz und -73 Punkten auf dem achten Platz. Bravo!

Das erste Halbfinale war eine klare Angelegenheit für Alex und Hwa, die gegen Gregor und Tzwen mit 2:0 gewannen. Gerold und Thomas mussten deutlich schwerer kämpfen und gewannen gegen Rainer und Klaus mit 2:1. Und dann kam der schon beschriebene Kampf der Generationen, in denen die 15 Jahre Altersunterschied nach einem langen Tag dann wahrscheinlich entscheidend waren. Ein großes Dankeschön geht an Hauptorganisator Klaus und seine Helferli für diese gelungene Veranstaltung (übrigens bereits das 23. Turnier seit Januar 22).