News
 

Gymnastik: Radtour zur Grube Messel

Die jährliche Radtour des SV Disbu führte acht Hobby-Radlerinnen und -Radler am 13. und 14. August zum Unesco-Welt-Naturerbe Grube Messel bei Darmstadt. Organisation und Leitung der Tour lagen wie seit einigen Jahren bei Brigitte Metscher, die die Strecke ein paar Tage zuvor schon probegefahren hatte.

Entgegen manch besorgniserregender Wetterprognose überstanden die Disbuaner an beiden Tagen die insgesamt über 80 Kilometer überwiegend ohne größere Regengüsse.
Auf der Hinfahrt durch die grüne Rhein-Main-Landschaft war genügend Zeit, in Dieburg das Fechenbacher Schloss, die mächtige Stadtkirche Sankt Peter und Paul und die Altstadt mit ihren zahlreichen renovierten Fachwerkhäusern zu besichtigen.
Nach eingehender Stärkung im Eiscafé konnte die letzte Steigung bewältigt werden, ehe die Räder hinab zum Übernachtungsziel, dem Landhotel „Schnecken Schröder“, rollten.

Der Sonntag begann mit einer zweistündigen, von Marisa Blume, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Darmstädter Landesmuseums, kompetent geführten Wanderung in der Grube Messel, dem Grabungsfeld des Landesmuseums und der Frankfurter Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. An konkreten Exponaten lernten die Besucher die spezielle Grabungs- und Präparationstechnik und den Umgang mit dem sogenannten Ölschiefer kennen.

Der anschließende Besuch im neuen Infozentrum, das im August letzten Jahres eröffnet wurde, ergänzte die Führung eindrucksvoll. Durch Grafiken, Filme, Skelette und Computeranimationen wurde offensichtlich, welche Bedeutung den Messeler Funden in der Forschung zukommt und welche Ergebnisse ihre Erforschung liefert.

Die Rückfahrt nach Rüsselsheim erfuhr durch die einzige Reifenpanne, die fachmännisch behoben werden konnte, gleich am Anfang eine ungeplante Unterbrechung, war aber dennoch deutlich kürzer als der Hinweg.



Mehr Bilder gibt es im Fotoalbum.


Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 18.08.2011.
Kommentare und Anregungen bitte an die SV DISBU Online-Redaktion.